Dialog: „Wir haben es satt“-Kongress

In Berlin angekommen, aber noch unrasiert
In Berlin angekommen, aber noch unrasiert

Bin gerade in Berlin angekommen und bereite mich noch ein wenig auf den morgigen Tag vor. Denn ich bin nicht zu Erholungszwecken in Berlin. Ich habe die Ehre, morgen an einem agrarpolitischen Talk im Rahmen des „Wir haben es satt“-Kongresses teilzunehmen. Ich werde die Bewegung „Wir machen Euch satt“ hoffentlich gut vertreten.

whes_kongress_2016Ab kurz nach zehn werde ich dann mit Dr. Anton Hofreiter (Bündnis90/Die Grünen), Dr. Kirsten Tackmann (Linke), Dr. Karin Thissen (SPD), Kees de Vries (CDU) und Jochen Fritz (Wir haben es satt!) unter der moderatorischen Leitung von Frau Dr. Tanja Busse („Die Wegwerfkuh“) über verschiedene agrarpolitische Themen diskutieren.

whes_kongress_planWenn ihr noch Fragen und Anregungen für mich habt, könnt ihr sie gerne in der Kommentarzeile hinterlassen.

Drückt mir die Daumen! Bis morgen, dann werde ich mich zurückmelden!

Ob es einen Live-Stream gibt, kann ich nicht sagen. Wer zuerst einen Link kennt, der postet ihn bitte für alle hier im Blog- 😉

3 Gedanken zu „Dialog: „Wir haben es satt“-Kongress

  1. Ich fände es gut, wenn du den Zusammenhang zwischen Produktionsmenge und erzielbaren Preisen ansprechen würdest. Die aktuelle Milchkrise und auch die bis vor kurzen anhaltende Krise der Schweinehalter haben wieder gezeigt: Bei zu viel Menge sinkt der Preis drastisch. Muss man immer so lange weiterproduzieren, bis durch die schlechten Preise viele tausende Betriebe aussteigen müssen und dadurch die Menge sinkt, oder wäre es nicht viel klüger, durch koordinierte Mengenrücknahmen aller Produzenten das Angebot an die kaufkräftige Nachfrage anzupassen und dadurch Preiskrisen zu vermeiden?

  2. Ich wünsche dir auf jedenfall viel Glück !
    Und die richtigen Worte !
    frag mal nach ob die stallanlagen rechtsfreier Raum ist ?
    Nach den Urteilen der Gerichte zu den Einbrüchen macht es den Anschein !

    Egal wie Hauptsache die propagandamaschine läuft, um den Landwirt als Feindbild weiter ins Abseits zu schießen !
    Die Wahrheit interessiert keinen,
    Tierwohl interessiert keinen,
    Nur wie kann ich Leute verunsichern um an ihre Stimmen zu kommen!
    Es werden nie die tausenden gesunden Tiere in den stallanlagen gezeigt nur die Kranken und Schwachen!
    Mann sollte mal ein Film unserer Gesellschaft machen,
    Aber nur die Kranken und Schwachen zeigen mal schauen wie es aussieht !
    Mann kann alles schlecht aussehen lassen wenn man möchte !

    Aber viel Glück !!
    Du findest die richtigen Worte !
    Aber gegen Gefühle kann man nicht argumentieren.!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*