leserbrief_LT_20180717

Bernhrad Barkmann schreibt in der Lingenr Tagespost: "Auf dem Holzweg" Der Tierschutzverein Lingen befindet sich auf dem Holzweg, wenn er Seite an Seite mit PeTA gegen den Zirkus Krone demonstrieren möchte. Sicherlich ist es legitim, die Haltung der Zirkustiere zu thematisieren und kritisieren. Aber gemeinsam mit PeTA? PeTA ist eine Tierrechtsorganisation und möchte keine Tiere schützen. Die Anhänger der Tierrechtsideologie wollen den Tieren Rechte geben und diese mit dem Menschen gewissermaßen gleich setzen. PeTA lehnt jegliche Nutztierhaltung ab- sei es die Haltung von Pelztieren in Pelzfarmen oder die sogenannte Massentierhaltung. Aber auch Bio und ökologische Tierhaltung lehnen sie ab und bezeichnen diese als „Ausbeutung“. Daher auch die Favorisierung des veganen Lebensstils, der bekanntlich ohne tierische Produlte auskommen möchte. Aber PeTA geht mit ihrer Ideologie ja noch viel weiter: PetA lehnt darüber hinaus auch die Haltung von Haustieren wie Hund und Katze ab. Sogar Blindenhunde lehnen die Tierrechtler ab. Und für die Pferdeliebhaber: Reit-, Kutsch- und Dressurpferde gehen – wenns nach PeTA geht – auch nicht. Letztlich macht der Tierschutzverein gemeinsame Sache mit einer Tierrechtsorganisation, die auch die Haustierhaltung ablehnt. Das kann doch nicht im Sinne des Tierschutzvereins sein.

Tierschutzverein Lingen auf dem Holzweg

Der Tierschutzverein Lingen befindet sich auf dem Holzweg, wenn er Seite an Seite mit PeTA gegen den Zirkus Krone demonstrieren möchte.
Sicherlich ist es legitim, die Haltung der Zirkustiere zu thematisieren und kritisieren. Aber gemeinsam mit PeTA?

PeTA ist eine Tierrechtsorganisation und möchte keine Tiere schützen. Die Anhänger der Tierrechtsideologie wollen den Tieren Rechte geben und diese mit dem Menschen gewissermaßen gleich setzen.

PeTA lehnt jegliche Nutztierhaltung ab- sei es die Haltung von Pelztieren in Pelzfarmen oder die sogenannte Massentierhaltung. Aber auch Bio und ökologische Tierhaltung lehnen sie ab und bezeichnen diese als „Ausbeutung“. Daher auch die Favorisierung des veganen Lebensstils, der bekanntlich ohne tierische Produlte auskommen möchte.

Aber PeTA geht mit ihrer Ideologie ja noch viel weiter: PetA lehnt darüber hinaus auch die Haltung von Haustieren wie Hund und Katze ab. Sogar Blindenhunde lehnen die Tierrechtler ab. Und für die Pferdeliebhaber: Reit-, Kutsch- und Dressurpferde gehen – wenns nach PeTA geht – auch nicht.

Letztlich macht der Tierschutzverein gemeinsame Sache mit einer Tierrechtsorganisation, die auch die Haustierhaltung ablehnt. Das kann doch nicht im Sinne des Tierschutzvereins sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.