Schlagwort-Archive: @Agrarblogger

Weltweite Vernetzung (Worldwide Networking)

This article is also available in English: (to read in English, please click)     

Premiere für ein multinationales AgrarBloggertreffen

In einem Monat ist es schon soweit, dann wird es das 1. World AgVocate Meeting geben.

1st international AgVocate Meeting in Hanover

Der münsterländische Landwirt, Initiator von „Frag den Landwirt“ und Mitbegründer der AgChat Deutschland, Marcus Holtkötter, hatte vor circa einem Jahr die Idee, eine solche Veranstaltung durchzuführen.

Interview mit Marcus Holtkötter

Ich habe mit Marcus Holtkötter dieses kleine Interview dazu geführt:

Marcus Holtkötter posiert vor einer Scheunentür
Marcus Holtkötter (c) CERES AWARD

Hallo Marcus, Im November steht das erste Welt-AgVocate Meeting in Hannover an. Was ist das für eine Veranstaltung und wer kommt dorthin bzw. wer sollte daran unbedingt teilnehmen?

Mit dem World AgVocate Meeting möchten wir AgVocate‘s ,also Leute die für die Landwirtschaft Öffentlichkeitsarbeit machen, zusammen bringen. Vor allem haben wir da natürlich an aktive Landwirte gedacht. Dies aber über die Landesgrenzen hinaus um zu sehen was machen andere und um Ideen auszutauschen. Auch liegt ein hohes Augenmerk auf das Netzwerken.

Die Idee hattest Du mit Megz Reynolds im letzten Jahr. Wird sie selber auch dabei sein und nach Deutschland kommen?

Megz Reynolds
Megz Reynolds

Ja, Megz und ich hatten letztes Jahr die Idee zu diesem Treffen. Das ganze ist aus einer Twitter-Diskussion heraus entstanden. Für die Idee erhielten wir viel Zuspruch so das wir in die weitere Planung gingen. Megz wird auch kommen, darüber freue ich mich auch schon ganz besonders denn wir kennen uns bis jetzt nur über Twitter und Facebook.

Aus welchen Ländern sind denn schon Zusagen gekommen? Wie international wird das erste Weltagrarbloggertreffen denn nun werden?

Bis jetzt haben wir Landwirte aus Dänemark, Niederlande, Großbritannien, Frankreich, Irland, Belgien, USA, Kanada und natürlich auch Deutschland die Teilnehmen möchten. Aber auch Anfragen aus Kenia, Polen, Österreich, Schweiz und Italien haben uns bereits erreicht. Somit wird das eine sehr Internationale Veranstaltung.

Wie wird der Programmablauf sein?

Nach der Begrüßung wird Janice Person aus St. Louis, USA die Keynote halten.
Danach sollen die einzelnen Teilnehmer ihre Projekte und sich selber vorstellen. Desweiteren ist angedacht zu überlegen, wie man sich in Zukunft auch gegenseitig unterstützen kann. Es wird aber in den Pausen auch viel Zeit geben um zu Netzwerken. Zum Schluss werden wir die Ergebnisse vom Tag zusammenfassen.

Am Montag Abend sind alle Teilnehmer dann von der DLG (Deutsche Landwirtschafts Gesellschaft) zum „Cattle and Pig Event“ eingeladen. Am Dienstag (dem ersten Tag der EuroTier) hat uns 365 Farmnet zum Frühstück auf deren Stand auf dem Messegelände eingeladen. Der Eintritt für die Eurotier ist also für Dienstag inbegriffen.
Wer am Sonntagabend schon Zeit hat kann dann „Get Together“ mit dabei sein. Wo und wann ist jetzt noch nicht hundertprozentig klar.

Wo kann man sich noch anmelden? Gibt es einen Link?

Am besten ist es, wenn sich alle über Eventbrite anmelden, damit wir besser Planen können.

OK, den Link für die Anmeldung werde ich unten einfügen. Wie viele Teilnehmer werden denn erwartet?

Ich hoffe sehr, dass schon bald die 80 Plätze ausverkauft sein werden.

Gibt es eigentlich schon einen Hashtag?

#WorldAgVocate18

Danke für das Interview, Marcus!
In der nächsten Woche steht die Verleihung des Bauern-Oskars (CERES-AWARD) an, bei dem Du ja auch nominiert bist- Da drücke ich Dir natürlich die Daumen!

Das wird ein schöner Abend in Berlin gemeinsam mit meiner Frau Julia. Ich verspreche mir nichts und freue mich einfach drauf.


Links zum ersten World AgVovateMeeting:

(Auf Seite 2 folgt die englische Übersetzung)

Journalisten und Agrarblogger

Ein Fernsehbeitrag im NDR von Oda Lambrecht über Agrarblogger sorgte viel Diskussionen innerhalb der Agrarbloggerszene. Es wurde viel drüber geschrieben, ich selber habe mich bisher nicht offiziell geäußert.

Bloggen Bauern vergeblich?

Das möchte ich jetzt aber doch kurz tun. Doch bevor ich anfange, möchte ich auf den Blogpost von Rainer Winter verweisen, der das bisher geschehene gut zusammengefasst und selber bewertet hat. Auch Links zu anderen Beiträge dieses Themas und zum TV-Beitrag sind dort zu finden:

Rainer Winter beschäftigt sich mit dem TV-Beitrag vom Medienmagazin ZAPP (NDR)
Rainer Winter: „Bauern bloggen – vergeblich?“

 

Mein Antrieb zu bloggen

Wenn ich gefragt werde, warum ich mit dem Bloggen begonnen habe, antworte ich meistens:

„Weil ich als konventioneller Bauer die Berichterstattung zu landwirtschaftlichen Themen in den (meist) überregionalen Medien für unausgewogen hielt und mit meiner Sicht der Dinge selber auf „Sendung“ gehen wollte“

Das war vor sieben Jahren. Mein Medium war anfangs nur mein WordPress-Blog, erst später kamen Twitter, Facebook, YouTube & Instagram dazu.
Die Situation der medialen Berichterstattung hat sich seitdem nicht unbedingt verbessert. Die sozialen Netzwerke wie Facebook wuchsen zu Giganten und die klassischen Medien haben weiter mit sinkenden Auflagenzahlen und Einschaltquote zu kämpfen.

Wachsende Bloggerszene

Die Zahl der Blogger ist stark gestiegen. Es ist ja auch recht einfach zu bloggen und für fast jeden Typ gibt es eine Plattform, die für ihr genau passend ist. Ich selber bin begeistert über wirklich tolle YouTube-Kanäle, Instagram & Twitter-Accounts, über die bunte Vielfalt der Podcasts und natürlich auch über die Reichweiten, die einige über Facebook erreichen. Selber fühle ich mich hier bei WordPress und Twitter am Wohlsten.

Sind Blogger eine Gefahr für Journalisten?

Journalisten und Agrarblogger weiterlesen

Probleme auch vor der Kamera offen ansprechen

Podiumsdiskussion zum Thema Medien und Landwirtschaft

(PM) Der Verein Tierhaltung modern und transparent e.V. veranstaltete am vergangenen Dienstag an der Hochschule Osnabrück eine Podiumsdiskussion. Nach zahlreichen kritischen Berichten über die Tierhaltung in Sendungen, wie Panorama und Co. stand das Thema Medien und Landwirtschaft im Fokus der Diskussion.

Die Referenten: Gerhard Schmidt, Karin Schnitker, Thomas Fabry, Oda Lambrecht, Thomas Ostendorf (v.l.n.r.) (c) TMT e.V.
Die Referenten: Gerhard Schmidt, Karin Schnitker, Thomas Fabry, Oda Lambrecht, Thomas Ostendorf (v.l.n.r.) (c) TMT e.V.

Zur Veranstaltung eingeladen hatte der Verein Oda Lambrecht (freie Journalistin), Gerhardt Schmidt (Medien-Coach) und Thomas Ostendorf (Landwirt). Die Moderation wurde durch Prof. Dr. Karin Schnitker der Hochschule Osnabrück übernommen.
Die freie Journalistin Frau Lambrecht betonte, dass der Dialog zu den Landwirten auch außerhalb der Berichterstattung wichtig sei. „Journalisten wollen Landwirte nicht durch den Dreck ziehen. Probleme auch vor der Kamera offen ansprechen weiterlesen

tweet des Tages – mit @BReimers

twitter_logoNach langer Zeit stelle ich heute wieder einen Tweet des Tages vor. Dieses Mal von @BReimers, @Netzlandwirt und @BauerHolti.
Es geht im Kern um die Frage, was den Strukturwandel anheizt (an dieser Stelle empfehle ich folgenden Artikel von @Roterhai bei @Agrarblogger): tweet des Tages – mit @BReimers weiterlesen