Agrarblogger Bernhard Barkmann vor der Tür des Bullenstalles, die mit einem großen Regenbogen verziert ist

Wetterkapriolen

Endlich Regen – welch ein Segen!

8,5 Liter pro m² sind bisher hier im südlichen Emsland nach wochenlanger Durststrecke gefallen. Der Regenradar auf http://www.buienradar.nl gibt sogar Anlass zur Hoffnung auf etwas mehr über die kommende Nacht.

Ein Nachbar meinte scherzhaft, dass dies mit der Freilassung des Wettermoderators Kachelmann zu tun haben könnte- gewagte These, aber wenn es hilft, dann soll es mir Recht sein.

Wichtig für die Landwirtschaft wäre es, wenn wir jetzt jede Woche mind. 10 Liter bekommen, ansonsten werden die Ertragsausfälle beim Getreide und Raps und auch Grünland noch größer ausfallen als sie schon jetzt auf sehr vielen Schlägen unvermeidbar sind.

Bernhard Barkmann

Related Posts

BlogAgrar-Herbstinterviews – Die Dritte

BlogAgrar-Herbstinterviews – Die Dritte

Landwirtschaftsschutzgebiet

Landwirtschaftsschutzgebiet

Wie ticken Städter?

Wie ticken Städter?

Wenn die Psyche nicht mehr mitmacht

Wenn die Psyche nicht mehr mitmacht

No Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren

Neueste Kommentare

Schlagwörter

Archive

Neueste Beiträge

Kategorien

Unterseiten