Ich glaub mein Schwein pfeift!

Oder: Wie entsteht eigentlich ein Zeitungsartikel?

Ich geb es zu, ich weiß es nicht. Ich habe dazu nicht recherchiert. Ich weiß, dass es für Tageszeitungen keine einfache Zeit ist. Die Abozahlen gehen zurück, die Werbekunden werden weniger, Anzeigen gibt es quasi nicht mehr. Das Monatsabo meiner Tageszeitung kostet mittlerweile 46,90 €. Innerhalb eines Jahrzehnts hat sich dieser Preis verdoppelt. Und gelesen wird von mir bei weitem nicht mehr so viel, als noch vor 10 Jahren.

Das liegt erstens daran, dass ich eher dazu neige, Neuigkeiten im Internet zu lesen. Wofür ich die Zeitung gerne nutze, ist, mich ausführlich über ein bestimmtes Thema zu informieren. Doch immer öfter werden nur dpa-Meldungen übernommen und die hab ich ja schon am Tag davor im Internet gelesen.

Ein sehr krasses Beispiel, welches mir am Dienstag aufgefallen ist, ist die Berichterstattung über den Film (Die Bezeichnung Dokumentation hat dieser Schund nicht verdient) “Im Einsatz für das Schwein” von und mit Hannes Jaenicke.

Hier eine kleine Auswahl bayerischer Tageszeitungen, die in der Rubrik Medien darüber berichtet haben, dass abends dieser Film im ZDF kommt:

Erdinger Anzeiger
Sulinger Kreiszeitung
Vilsbiburger Zeitung
Mühldorfer Anzeiger
Sonntagszeitung Donau-Ries

Neben dieser Bayerischen Auswahl findet man in der Google-Suche unendlich viele andere Onlinelinks zu Tageszeitungen in ganz Deutschland:

https://www.berliner-zeitung.de/news/jaenicke-doku-uber-schweine-als-lebewesen-li.231314

https://www.abendblatt.de/kultur-live/tv-und-medien/article235490537/Jaenicke-Doku-ueber-Schweine-als-Lebewesen.html

https://www.braunschweiger-zeitung.de/wirtschaft/presseportal/article235461575/Neue-ZDF-Doku-Hannes-Jaenicke-im-Einsatz-fuer-das-Schwein.html

https://www.derwesten.de/panorama/promi-tv/zdf-programm-hannes-jaenicke-doku-schwein-id235446915.html

Auch in Schleswig-Holstein schlug dieses Thema auf: https://www.facebook.com/BauernverbandSchleswigHolstein/photos/a.329685690456055/5320021208089120

Faszinierend oder? Gab es am Dienstag irgend eine Tageszeitung, die nicht dieses Thema bespielt hat? Hannes Jaenicke muss da ja Tag und Nacht Interviews gegeben haben, um all die Anfragen zu befriedigen? Er hat halt hin und wieder das Gleiche gesagt. Aber halt, könnte es sein?

Oder haben sich alle einfach hier bedient? https://presseportal.zdf.de/pm/hannes-jaenicke-im-einsatz-fuer-das-schwein/

Das ist ja praktisch. Da kriegt man Textbausteine geliefert, ein Interview in Schriftform und Audio mit Hannes Jaenicke, Fotos und Vieles mehr. Wie praktisch. Kostet quasi nicht mehr wie das Papier, auf dem es gedruckt ist. Einzig die Sonntagszeitung aus Donau-Ries war so ehrlich und hat die wahre Autorin genannt, die Kontaktperson vom ZDF.

Jaenicke hätte auch ehrlich gesagt keine Zeit gehabt für Zeitungsinterviews. Am Sonntag war er beim Sonntagsstammtisch beim Bayerischen Rundfunk, am Montag beim ZDF-Morgenmagazin und bei Volle Kanne, außerdem hab ich noch einen Podcast entdeckt, wo er auch Werbung für seinen Film gemacht hat. Weiter hab ich dann nicht mehr gesucht.

Heute gibt es von mir keine Antworten. Nur Fragen:

  1. Frage: Wie zum Teufel kriegt man es hin, in quasi allen Tageszeitungen Deutschlands kostenlose Werbung für seinen Film zu machen?
  2. Frage: Warum nehmen quasi alle Tageszeitungen Deutschlands dieses Angebot des ZDF dankend an?
  3. Frage: Warum frägt hier niemand kritisch nach, wie es Journalisten machen sollten? Auf die Frage, welchen persönlichen Bezug er zu Schweinen hat, gibt er zur Antwort, dass er seit 40 Jahren Vegetarier sei und Schweine als hochintelligente Tiere und Glückssymbol sehe. Was ist denn das für eine Antwort? Wenn zum Beispiel der Bauernverband so ein vorgefertigtes Interview an den Presseverteiler schicken würde, gäbe es 0,0 Veröffentlichungen. Zurecht.
  4. Frage: Warum darf dieser Mann ungestraft behaupten, in Deutschland konventionell erzeugte Lebensmittel wären giftig? Ich glaub es hackt?!?

Ach Gott, es ist so traurig. In welcher Medienlandschaft leben wir denn? Dafür zahle ich 46,90 € im Monat?

Epilog:

Über das ZDF und diesem Schundfilm habe ich mich hier nicht ausgelassen. Denn ich hab ihn mir nicht angesehen. Jetzt werdet ihr euch fragen: “Wie kann er den Film als Schundfilm bezeichnen, wenn er ihn gar nicht gesehen hat?” Gottseidank gibt es genügend Menschen in meiner Bubble, die die Nerven dazu haben, sich sowas anzuschauen. Ich hab sie nicht. Für die Zusammenfassung dieser Menschen hatte ich mir ein ausreichendes Nervenkostüm zusammengespart und ich sage hiermit nochmal danke an alle.

Zu empfehlen ist der Kommentar von Martina Hungerkamp von Agrarheute: https://www.agrarheute.com/tier/schwein/hannes-jaenicke-unwahrheiten-einsatz-fuer-schwein-594261

Wer sich den Film angetan hat und sich darüber beschweren will, kann das hier tun:

Kontaktformular: www.zdf-service.de/kontakt
Telefon: +49 (0) 6131-70-12161 (10:00 Uhr bis 22:30 Uhr)
Fax: +49 (0) 6131-70-12170
Post: ZDF Service GmbH, Otto-Schott-Straße 9, 55127 Mainz
E-Mail: zuschauerservice@zdf-service.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.