Wie gut ist BILD wirklich?

In der Vergangenen Woche gab es unter den Bauern große Aufregung, weil die BILD-Zeitung einen grottenschlechten Artikel zu der frage „Wie gut ist Bio wirklich“ veröffentlichte. Auf BlogAgrar war dazu bisher nichts zu lesen. Jetzt hat BILDblog.de die Umstände zum Artikel noch einmal aufbereitet:

bildblog_wiegutistbiowirklich

Bauernverband_SH_logoDer Bauernverband Schleswig-Holstein hat sich sehr intensiv um diese Sache „gekümmert“. Hier noch einmal alle Facebookposts in chronologischer Reihenfolge:

 

Ein Gedanke zu „Wie gut ist BILD wirklich?

  1. Als regelmäßiger Leser vom Bildblog bin ich immer wieder erstaunt, nicht WIE die Bild funktioniert, sondern DASS das offenbar immer noch bei Tausenden von Lesern zu ziehen scheint, diese Masche.

    Im Grunde hat man oft das Gefühl, bei der Bild arbeiten vor allem Leute, die über Überschriften nachdenken. Wie in der Werbung: Die Überschrift muss für sich selbst arbeiten können, was darunter kommt, ist nicht mehr so wichtig, weil e s wird sowieso nur überflogen oder am Ende gar nciht gelesen. Aber moment – eigebtlich wollte ich die Werbung gar nicht diffamieren in diesem Augenblick. Wenn ein Unternehmen seine eigenen Produkte bewirbt oder einfach nur erklärt, kann das durchaus viel, viel informativer sein als der durchschnittliche Bild-Artikel. Legt doch einem Bild-„Redakteur“ mal eine Broschüre wie diese hier eines Herstellers von Hebegeräten vor (bitte nicht wundern, als Ingenieur ist man halt immer auf dem Gebiet der Technik unterwegs, auch im Netz, auch privat): http://www.ventzki.de/fileadmin/files/ventzki_y4/case-study-automobilindustrie.pdf – wahrscheinlich, wenn es dem Redakteur darum ginge, gerade eine reißerische Geschichte um Hebebühnen zu spinnen, dann würde er es nichtmal fertigbringen, die technischen Daten von der letzten Formularseite richtig abzuschreiben. Oder er würde es aus irgendeinem „dramaturgischen“ Grund nicht wollen.

    Von daher überrascht mich kein bisschen, wenn die Bild-Zeitung sich auch einfach mal an so etwas Gutem wie der Öko-Bewegung vergreift. Ich möchte niemanden angreifen, aber: Kann es sein, dass es da mit der Bild-Zielgruppe zusammenhängt, wenn man dort das Thema Bio mit falschen „Fakten“ unterfüttert und so Wasser auf die Mühlen von den Lesern kippt, die sowieso lieber billige Fertigkost aus dem Kühlregal von Penny, Norma und Lidl fischen und dazu ihr Bier aus Plastikflaschen trinken wollen? Wie gesagt: Die Masche … es ist doch immer diesselbe, und eigentlich wünsche ich mir, dass in Deutschland da bald niemand mehr drauf reinfällt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*