Langfristvorhersage: Es bleibt trocken!

Jörg Kachelmann twittert beunruhigende Wetterprognose

Nach Prognosemodell des European Centre for Medium-Range Weather Forecasts (ECMWF) soll es bis Mitte September trocken bleiben. Ich glaube, dann wären wir wirklich einer Katastrophe sehr nah.

Der bekannte Meteorologe Jörg Kachelmann (kachelmanwetter.com) postete heute morgen folgenden Prognosefilm (bitte klicken, um den Film zu starten), der wirklich beunruhigt:

Es bleibt einem nichts anderes übrig als die Hoffnung nicht aufzugeben und kühlen Kopf zu bewahren!

 

4 Gedanken zu „Langfristvorhersage: Es bleibt trocken!

  1. Kachelmann und Langfristprognosen? Bis vor kurzem hat er es stets als kompletten Unsinn abgetan. Daher wundert mich doch sehr, warum gerade er nun zitiert wird, wenn es um eine Langfristprognose geht.

  2. Die deutsche Gesellschaft erlebt zum 1ten Mal die direkten Folgen einer Klimaveränderung. Scheinbar vollkommen überraschend, zunächst, aber bei genauem Hinschauen ist zu erkennen, daß diese Klimaveränderung hausgemacht ist, und gerade auch die Landwirtschaft einen großen Anteil an den Treibhausgasen hat.
    In der Tat, die falsch gestellten Stellschrauben, die aus Profitdenken der Betriebe und Industrie einerseits und falscher Energiepolitik andererseits gestellt wurden, müssen neu, nun in die andere Richtung gestellt werden. Das muß sofort, ultimativ erfolgen. Frau Merkel nütz gerne den Begriff: “ ALTERNATIVLOS“. In der Tat, diese Neuorientierung (und nicht nur in der Landwirtschaft) ist, auch im Anbetracht der gewaltigen Naturkatastrophe, die sich anbahnt, alternativlos.
    Was soll das Gezetere über den ARD-Kommentar des Journalisten Detlef Flintz, durch Frau Dr. Müller u.a. , denn an dieser grundlegenden Veränderung führt kein Weg vorbei! Auch die Aufgeregtheit des Herrn Diener (CDU), Kreistagspräsident, Bürgermeister und Vorsitzender des Bauernverband Müritz über die Feststellungen von Anton Hofreiter GRÜNE kann ich absolut nicht nachvollziehen. Sie zeigen mir nur Haltungsdefizit der Funktionäre des Bauernverbandes nach dem Motto: „Wir armen Bauern sind die Prügelknaben der Nation! Wir werden so weiter machen, wie bisher. Und das ist für uns ALTERNATIVLOS!
    Liebe Bauern, ja wir brauchen Euch, es stimmt, denn es war imm er so. Bitte seht endlich, was wir wirklich brauchen. Wir brauchen Handlung aller Beteiligten gegen den Klimawandel und das „Billigschnitzel bei ALDI“ ist absolut verzichtbar. Also verkleinert eure überdimensionierten Mastbetriebe. Es stimmt Öko-Landwirtschaft ist (noch) ein Nischendasein, aber mehr ÖKO, weniger Gülle, wäre ja hilfreich, oder??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*