Schlagwort-Archive: Panorama

Einbruch?

Die Reaktionen, die Landwirtin Gabriele Mörixmann auf den Fernsehbericht von Panorama 3 erhielt, waren weit überwiegend positiv. Eine kleine Gruppe, die das anders seht, gibt es aber dennoch: radikale Tierrechtler, die wohl mit einem nächtlichem Besuch Einbruch drohen:

Einbruch?Der nach diesem Beitrag folgende Panorama Beitrag ist eingeschlagen wie eine Bombe. Dankeschön für das große…

Posted by Aktivstall für Schweine on Donnerstag, 11. Mai 2017

 

 

ein ganz toller Stall

Am Dienstag lief im NDR-Fernsehen (Panorama 3) ein gelungener Beitrag über den Schweinestall von Gabi Mörixmann:


Es ist nicht einfach, mehr Tierwohl auch über den Markt bezahlt zu bekommen. Umfragen sind dann doch nicht so belastbar, wie manche Politiker gerne glauben machen wollen.

Aber Gabi hat es zur Zeit geschafft, ihre Schweine höherpreisig zu vermarkten. Eine Pionierleistung, die allerhöchsten Respekt verdient. Hoffentlich ist diese Zwischenschiene ein wachsendes Segment, bei dem künftig neue Mäster händeringend gesucht werden.

Der Stall von Gabriele Mörixmann hat übrigens auch eine eigene Facebookseite. Dort sind weitere Videos zu sehen: https://www.facebook.com/Schweineaktivstall/
D
ie Fleischprodukte aus dem Aktivstall lassen sich per Internet bestellen: http://www.kalieber.de/aktivstall-fuer-schweine

weitere Links:

http://www.stallbesuch.de/schweinemast-hof-moerixmann/

http://www.bauerwilli.com/kaufen-anstatt-labern/


Snapshot (c) Panorama/NDR

Probleme auch vor der Kamera offen ansprechen

Podiumsdiskussion zum Thema Medien und Landwirtschaft

(PM) Der Verein Tierhaltung modern und transparent e.V. veranstaltete am vergangenen Dienstag an der Hochschule Osnabrück eine Podiumsdiskussion. Nach zahlreichen kritischen Berichten über die Tierhaltung in Sendungen, wie Panorama und Co. stand das Thema Medien und Landwirtschaft im Fokus der Diskussion.

Die Referenten: Gerhard Schmidt, Karin Schnitker, Thomas Fabry, Oda Lambrecht, Thomas Ostendorf (v.l.n.r.) (c) TMT e.V.
Die Referenten: Gerhard Schmidt, Karin Schnitker, Thomas Fabry, Oda Lambrecht, Thomas Ostendorf (v.l.n.r.) (c) TMT e.V.

Zur Veranstaltung eingeladen hatte der Verein Oda Lambrecht (freie Journalistin), Gerhardt Schmidt (Medien-Coach) und Thomas Ostendorf (Landwirt). Die Moderation wurde durch Prof. Dr. Karin Schnitker der Hochschule Osnabrück übernommen.
Die freie Journalistin Frau Lambrecht betonte, dass der Dialog zu den Landwirten auch außerhalb der Berichterstattung wichtig sei. „Journalisten wollen Landwirte nicht durch den Dreck ziehen. Probleme auch vor der Kamera offen ansprechen weiterlesen

Reblog: Glyphosatdurstige Säuglinge gesucht!

Landblogger-Icon-rechteckDieser Artikel stammt von Blogger Olaf Henke (LANDBLoGGER):

Der aktuelle Medienhype um angebliche Glyphosatfunde in der Muttermilch US-amerikanischer Mütter zeigt ein weiteres Mal, wie leicht man sich einen Skandal zusammenkonstruieren kann und wie leichtgläubig und unkritisch unsere Medien derartige Themen wie ein Schwamm aufsaugen.

Thilo Spahl vom The European hat sich in diesem Artikel genau mit dieser Thematik beschäftigt und legt eindrucksvoll offen, wie man aus unspektakulären Analysen einen spektakulären Skandal baut, in dem man mit Einheiten, Grenzwerten, eingeschränkten Stichprobeumfängen usw. hantiert.

Quintessenz des amerikanischen Glyphosatfundes: bei sehr durstigen Säuglingen, die etwa 1,6 Mio l (1.600.000 l) Muttermilch am Tag trinken, ist unter Umständen, eventuell, vielleicht ein gesundheitliches Risiko zu erwarten. Reblog: Glyphosatdurstige Säuglinge gesucht! weiterlesen

PeTA auf ev. Kirchentag

Um es sofort am Anfang klar zustellen: Ich bin Katholik und glaube an Gott. Allerdings falle ich vom Glauben an die Institution Kirche ab, wenn ich sehe, wie radikalen, meschenfeindlichen Tierrechtlern auf Kirchentagen eine Bühne geboten wird.

Snapshot von der Facebookseite von PeTA
Snapshot von der Facebookseite von PeTA

So war PeTA auf dem vergangenen Kirchentag der evangelischen Kirche in Stuttgart mit einem Infostand vertreten. Die Organisation, die mit Öffentlichkeits-wirksamen Aktionen Provokationen auf sich aufmerksam macht und Spendengelder generiert, wofür dann wieder Werbung und Aktionen organisiert werden können. Für den Tierschutz an sich wird wenig investiert und eingesetzt. PeTA befindet sich in einem Krieg gegen die Menschheit (1).
Landwirte, die nach einem Hofbrand Tiere verloren haben, werden generell mit einer Strafanzeige von PeTA „belohnt„. PeTA, die mit ihrer Tierrechtler-Gesinnung oft auch menschenfeindlich sind, dürfen auf dem Kirchentag um weitere Spenden werben?! Da kann man als Landwirt, der Tiere respektvoll nutzt, wirklich vom Glauben abfallen.

Warum tut sich die Kirche (und da meine ich evangelisch und katholisch) so schwer damit, sich von den Forderungen und Machenschaften der Extremisten zu distanzieren? PeTA auf ev. Kirchentag weiterlesen