AgrarGespräch: Quo vadis Agrarpolitik?

AgrarGespräch: Quo vadis Agrarpolitik?

Welche Akzente sollte die neue Bundesregierung setzen?

Über diese Frage werden die Journalisten Jan Grossarth, Dirk Fisser und ich am Dienstag, 2. November 2021 um 15:00 Uhr LIVE im Agrargespräch diskutieren. Moderiert wird dieses Gespräch von Henrike Schirmacher, Hauptstadtkorrespondentin der AGRARZEITUNG.

AgrarGespräch - LOGO

Wie aus obigem Logo zu sehen ist, ist das AgrarGespäch eine Veranstaltung von Bayer in Kooperation der agrarzeitung. Auf der Internetseite von Bayer ist folgender Ankündigungstext zu lesen:

Der Koalitionsvertrag ist noch nicht verfasst. Die Verhandler beabsichtigen Anfang Dezember Ergebnisse vorstellen. Klima- und Umweltschutz werden sicherlich in ihrer Bedeutung zulegen. Das bleibt nicht ohne Folgen für die Landwirtschaft, die hierzu ihren Beitrag leisten soll.

Aber wie steht es um verlässliche Rahmenbedingungen für die Landwirtinnen und Landwirte, die ihre Investitionsentscheidungen jenseits von Legislaturperioden treffen? Welchen Stellenwert sollten Innovationen und Produktivität einnehmen? Wider Erwarten werden Umweltschutz und Landwirtschaft nicht gemeinsam, sondern in verschiedenen Gruppen diskutiert. Lässt vielleicht die Zusammensetzung der Arbeitsgruppe Landwirtschaft Schlüsse auf die zukünftige Ausrichtung der Landwirtschaft zu? Werden rote Linien über den Erfolg der Verhandlungen entscheiden oder ist die Landwirtschaft nur Verhandlungsmasse der Koalitionsgespräche?

Wir diskutieren das mit Jan Grossarth, Wissenschaftsjournalist und Autor, Dirk Fisser, Redakteur der Neuen Osnabrücker Zeitung und Bernhard Barkmann, Landwirt und Agrarblogger.

Jan Grossarth ist Journalist mit den Schwerpunkten Bioökonomie, Zirkularwirtschaft, Welternährung und darauf bezogene Themen. Er lehrt auch an verschiedenen Hochschulen und ist Mitbegründer des Netzwerkes Goldfeder für narrative Beratung.

Dirk Fisser ist seit 2009 bei der Neuen Osnabrücker Zeitung und berichtet über Politik und Agrar aus Niedersachsen. Mit seinen Berichten und kritischen Kommentaren zu landwirtschaftlichen Themen ist er auch in der Agrarszene einer der meistgelesenen Journalisten aus dem Bereich der öffentlichen Presse.

Bernhard Barkmann ist Landwirt und Agrarblogger. Er selbst bezeichnet sich als „kleinbäuerlicher Massentierhalter“ aus dem Emsland und als Agraraktivist. Er betreibt seinen Blog blogagrar seit 2011. Dort schreibt nicht nur er selbst, er lässt auch andere Autoren zu den unterschiedlichsten Agrarthemen zu Wort kommen. Barkmann ist Mitglied im Praktikernetzwerk beim BMEL.

Sie sind herzlich eingeladen und diskutieren Sie mit beim kommenden AgrarGespräch am 

Dienstag, 2. November 2021, 15:00 Uhr.

Es moderiert Henrike Schirmacher, Berlin-Korrespondentin der agrarzeitung.

Hier geht es zum LiveStream: 
https://go.bayer.com/Agrargespraeche_2021

Bernhard Barkmann

Landwirt und Blogger aus dem Emsland

Related Posts

Cem Özdemir wird Landwirtschaftsminister

Cem Özdemir wird Landwirtschaftsminister

Rot-Grün-Gelb

Rot-Grün-Gelb

Damit das Leben lebt

Damit das Leben lebt

Nach 12 Jahren wieder Fernsehwerbung

Nach 12 Jahren wieder Fernsehwerbung

No Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren

Neueste Kommentare

Schlagwörter

Archive

Neueste Beiträge

Kategorien

Unterseiten