Landwirtschaft ist bunt – nicht braun

Seit der gemeinsamen Erklärung verschiedener Personen aus der “landwirtschaftlichen Szene” im Rahmen der schwarzen Landvolkfahne bei “Eine Frage der Haltung” beschäftigt mich das Thema, wie wir mit dieser Thematik umgehen sollen.

Eins ist klar: Landwirte wählen nicht mehr, tendenziell eher weniger AfD als der Rest der Bevölkerung, wie die letzte Bundestagswahl gezeigt hat:

Landwirte wählen unterdurchschnittlich oft die AfD

Eins ist auch klar. Die AfD versucht sich immer wieder an die Landwirtschaft anzubiedern. Führende AfD-Politiker, die mit nicht zitierfähigen, rassistischen Sprüchen um sich werfen und sich, wenn sie sich an die Landwirtschaft ranwanzen, so tun, als ob sie ganz brave konservative Politiker wären, die die Einzigen sind, die sich noch für die Landwirtschaft einsetzen.

Ich persönlich distanziere mich, so weit es geht, von diesen sogenannten Politikern und bin dafür zu geschichtsbewusst, als dass ich dieser Partei, wo auch immer, eine Plattform biete.

Im Oktober fand in München eine große Demo für unsere Weidetiere (gegen die aktuelle Wolfspolitik) statt und auch hier hatte die AfD am Rande des Demonstrationsplatzes einen Stand aufgestellt. Und es hat mich sehr gefreut, dass dieser Stand von den Demonstranten zu 99,9 % ignoriert wurde.

Wir sind bunt – nicht braun!

Wir Bäuerinnen und Bauern sind bunt. Bunt in unseren Betriebsformen, bunt in unserer Meinung. Braun sind wir aber sicher nicht. Auch wenn uns manche Medien wie die TAZ das leichtfertig zuschreiben.

Ein Grund für dieses Zuschreiben waren die schwarzen Landvolkfahnen. Über das Für und Wider wurde schon viel diskutiert. Eins ist für mich klar: Wir brauchen diese Symbole aus vergangenen Zeiten nicht. Sie helfen uns nicht weiter.

Wir brauchen sie nicht, weil wir kreativ genug sind, uns neue Symbole auszudenken. Und hier kommt dieses T-Shirt ins Spiel. Dieses T-Shirt soll das Symbol für alle sein, die für unsere Landwirtschaft kämpfen. Egal, ob am Verhandlungstisch, oder bei einer Schlepperdemo. Egal ob auf großer bundespolitischer Bühne oder daheim in der Region. Egal ob im Bauernverband, bei LsV oder sonst wo. Alle haben nur eines im Sinn: Das Beste für uns zu erreichen. Damit wir eine Zukunft haben.

Wir brauchen positiv besetzte Symbole!

Dafür brauchen wir keine AfD, dafür brauchen wir keine schwarzen Fahnen, dafür brauchen wir kein nationalistisches Gedankengut und keine Gewalt.

An den Lichterfahrten in den vergangenen Tagen sieht man am Besten, wie unglaublich toll wir uns in der Öffentlichkeit darstellen können. Ganz ohne Gewalt, wie wir es von unseren Nachbarn im Westen und im Osten schon so manches mal gesehen haben.

Das Plakat von LSV NRW

Ich will ein Shirt!

Das freut mich! Das freut uns alle, die sich mit diesen T-Shirts schon auf den diversen Social-Media-Kanälen gezeigt haben.

Marke Neutral, Bio-Baumwolle, Fair Traide, Farbe Sport Grey

Es gibt vier verschiedene Möglichkeiten, ein Kleidungsstück mit dem Aufdruck “Landwirtschaft ist bunt – nicht braun” zu erwerben:

  1. Dirk Nienhaus vom Bocholter Landschwein hat (sehr spontan, danke dafür) das Design in seinem Online-Shop mit aufgenommen. Den findet ihr hier: https://bocholterlandschwein.myspreadshop.de/landwirtschaft+ist+bunt?idea=61b212092ac03c5387503fb9
  2. Wenn ihr mir eure Email-Adresse zukommen lasst, schicke ich euch die Druckvorlage zu und ihr könnt es selber bei euch vor Ort drucken lassen. Ihr erreicht mich als @vornerbauer bei Instagram und Twitter und als Gerhard Langreiter bei Facebook. Hier wäre es mir aber ein Anliegen, dass ihr fair hergestellte T-Shirts, Hoodies usw. verwendet.
  3. Wir bauen gerade mit meiner Druckerei vor Ort eine Onlinebestellmöglichkeit auf. Dann könnt ihr aus dieser Kollektion https://www.textileworld.eu/catalogsearch/result/index/dir/desc/marke/5452/order/relevance/p/1/ ein Kleidungsstück auswählen und bestellen. Hier folgen nähere Infos
  4. Wenn ihr für eine größere Bestellung aufgeben wollt, dann meldet euch auch direkt bei mir. Diese kann ich dann direkt an meine Druckerei weitergeben.
One comment Add yours
  1. Grundsätzlich finde ich die Idee gut – allerdings ist der Winter ein etwas schlecht gewählter Zeitpunkt für ein T-Shirt.

    “Bunt statt braun” ist halt ein Spruch der Grünen und der links-grünen Szene (Journalisten, Politiker etc.) Und das sind leider auch die Leute, die uns ein Wirtschaften mit ihren permanenten Forderungen immer schwerer machen.

    Dass es Kollegen gibt, die für jeden öffentlich ersichtlich Kontakte zu Rechten oder zumindest zu dubiosen Leuten haben, ist mir bekannt.

    Zielführender fände ich, wenn man diese ganzen Organisationen mal vorstellen würde und warum man sie als rechts einordnet. Wenn das mal bekannt ist, kapieren die Kollegen selber, mit wem sich manche Vereinsvorstände, Admins usw. einlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.