Billige Wurst

Höhere Standards durchsetzen, Ja.
Mehr dafür bezahlen? Nein!

Wursthersteller Reinert ist das Schweinefleisch im Einkauf zu teuer

Dieses Beispiel von Wursthersteller Reinert zeigt exemplarisch, wie scheinheilig die Lebensmittelbranche ist. Höhere Standards werden gefordert, weil es die Gesellschaft (der Kunde) so will. Die Bauern dafür aber besser bezahlen? Oh ne. Das geht ja gar nicht!
Und nun, wo die Preise für Schweinefleisch seit Monaten infolge des großen Hungers in China hoch sind, ja nun schaut sich dieses Unternehmen in Übersee um und wünscht sich, das billigere Fleisch aus dortigen Märkten zu importieren.
Ich könnte kotzen!
Und zugleich macht es wieder einmal deutlich, dass die Initiative Tierwohl das Beste Instrument ist, um mehr Tierwohl auch bezahlt zu bekommen.

Alles andere funktioniert nicht, ist Träumerei oder wäre Kommunismus!

Vielen Dank an Nadine Henke von den Brokser Sauen

Bitte bis zum Schluss durchlesen: der letzte Absatz ist WICHTIG!!!

Bärchen-Wurst demnächst aus Übersee?  So langsam fühle ich mich nur noch veräppelt – jetzt jammert der Wursthersteller Reinert, dass das deutsche Schweinefleisch zu teuer sei:  Der Fleischwarenhersteller leidet unter hohen Schweinepreisen  schreibt das Haller Kreisblatt.  Die Schweinepreise seien um 40% gestiegen und die Branche hat mit der Rohstoffknappheit zu kämpfen.
dringende Leseempfehlung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*