blanke Spekulationen, wilde Assoziationen und Falschinformationen

  • logo_plusminusBlanke Spekulationen
  • wilde Assoziationen und
  • Falschinformationen –
    das sind die Bausteine eines Sendebeitrages des „Wirtschaft“smagazins „PlusMinus“ mit dem Titel „Pestizid-Cocktails – Fast kein Obst und Gemüse ohne Chemie„.

Das behauptet jedenfalls Andreas von Tiedemann, Professor für Pflanzenpathologie und Pflanzenschutz an der Universität Göttingen.

Auf Stallbesuch.de ist der Beschwerdebrief des Professors an die Redaktion nach zu lesen:

Logo stallbesuch.deMeine Hoffnung, am Bildschirm jemals eine objektive und wahrheitsgemäße Berichterstattung über das Thema Landwirtschaft oder Pflanzenschutzmittel zu erleben, habe ich schon lange aufgegeben. Dass es in dieser Hinsicht keinen Qualitätsunterschied zwischen öffentlich-rechtlichen und privaten Sendern gibt, hat das Beispiel der gestrigen PlusMinus-Sendung wieder einmal unter Beweis gestellt. Wenn Greenpeace von der Angst der Menschen vor vergiftetem Essen lebt, weil das ihre Existenz und Spendenwürdigkeit begründet, ist das nachvollziehbar, aber welches Interesse kann die ARD an einer derartigen Desinformation haben? – Fühlen Sie sich denn überhaupt nicht mehr zur verantwortungsvollen Aufklärung verpflichtet und sollten Sie sich deshalb nicht um Objektivität und wirkliches Fachwissen bemühen? – Nichts, davon enthielt Ihr Bericht, der ausschließlich aus blanken Spekulationen, wilden Assoziationen und Falschinformationen bestand. In der letzten Sequenz bezeichnet die leider über Jahre desinformierte Verbraucherin verständlicherweise und auf Zuruf die vermeintliche Lebensmittelvergiftung als „Schweinerei“. Eine Schweinerei ist aber Ihr Beitrag, der Menschen ohne Not und Anlass Angst macht, frei und beherzt zu essen. Wie viele Essstörungen gehen inzwischen auf solche in den Medien permanent verbreiteten Zerrbilder der Wirklichkeit zurück? – Das sollten Sie mal untersuchen.

Warum stellen Sie gar nicht die Frage, warum Pflanzenschutzmittel eingesetzt werden und was möglicherweise ihr Benefit ist. Warum fragen Sie nur Personen, die entweder keine wirklichen Experten sind oder eindeutige Interessensvertreter? (weiterlesen)

Der besprochene Beitrag wurde am 14. Oktober 2015 ausgestrahlt und ist hier in der Mediathek aufrufbar:

Snapshot der Sendung bei PlusMinus
Snapshot der Sendung bei PlusMinus

2 Gedanken zu „blanke Spekulationen, wilde Assoziationen und Falschinformationen

  1. Die LAND&FORST hat nachgehakt und Herrn Prof. v. Tiedemann fünf fragen gestellt:
    http://www.agrarheute.com/landundforst/news/redaktion-plusminus-verbreitet-falschaussage
    sehr lesenswert!
    Bemerkenswert ist diese Passage:
    „Nicht nur den ‚Offenen Brief‘ habe ich in dieser Form erstmals gewählt, sondern auch den Weg seiner Verbreitung. Diese erfolgte mit Hilfe eines Doktoranden vor allem über die Kanäle der ‚social media‘ und des Internets, was sehr effektiv war. Uns ist inzwischen bewußt, daß in den Internetforen und –blogs ein wesentlicher Teil der Meinungsbildung auch über Landwirtschaft stattfindet und daher müssen wir, wenn wir die Menschen zu diesen Themen sachgerecht informieren wollen, diese Kanäle auch bedienen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*