Zuhören!

Podcast beschäftigt sich mit Bauernprotesten

Ich bin mittlerweile langjähriger Hörer des Podcasts „Wochendämmerung„. Hier unterhalten sich Katrin Rönicke und Holger Klein über ausgewählte Themen der abgelaufenen Woche.
Für mich ist es sehr interessant, wie links-grün-versiffte Hauptstädter (das meine ich überhaupt nicht despektierlich oder beleidigend, sondern mit einem Augenzwinkern) über verschiedene Themen denken, wie sie aus ihrer Berliner Hauptstadt-Blase auf die Welt blicken. Sprich: Sie haben eine völlig andere Perspektive wie ich.
Und es ist ganz häufig so, dass ich ganz und gar nicht einer Meinung mit den beiden Podcastern bin. Aber die Sendungen regen zum Nachdenken an, helfen mir eine Meinung zu bilden.

Wenn Großstädter sich über landwirtschaft unterhalten…

Ganz spannend wird es für mich, wenn landwirtschaftliche Themen behandelt werden.
So wie aktuell in der Folge 218, in der ca. 20 Minuten lang die Bauernproteste thematisiert werden.

mit einem Klick gelangt ihr zum Podcast

Dieses Kapitel sollte sich jeder Landwirt einmal anhören und einfach von den beiden lernen. Ihre Perspektive verstehen. Und daraus folgend kann vielleicht sich ein Dialog, ein wirklich ernst gemeinter, respektvoller Dialog entstehen.

Ich empfehle Euch: hört da mal rein!

Ich werde sicher auch noch einen Kommentar auf der Wochendämmerung-Webseite hinterlassen. Bringt Euch gerne auch aktiv dort ein: wochendaemmerung.de/218-bauernproteste-akk-zu-syrien-und-landtagswahl-in-thueringen/#comments

Ein Gedanke zu „Zuhören!

  1. Nein, danke!

    Holger hat gleich am Anfang festgestellt, dass da nicht mehr der dümmliche Bauer unterwegs war. Nicht mehr ein versifft
    gewandetes und intellektuell minderbemitteltes Klientel à la Günther der Treckerfahrer (im übrigen ein ziemlich Schlauer!), sondern der Facharbeiter.

    Ich habe schon häufiger festgestellt, dass in der Wochendämmerung gerne Klischees geklopft werde à la: Der Amerikaner ist so! Der Kapitalist so! Alldieweil wird der Linke mit einem dezenten Heiligenschein versehen.

    So die Tendenz. Als Tochter eines 85 Jahre alten, emanzipierten und aufgeklärten Bauers (und er ist nicht der einzige!) und als Anhängerin von Grautönen werde ich mir weder diese Folge zuende anhören noch jemals wieder diesen Podcast antun.

    Sorry!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*