Bäuerinnen im Rampenlicht

Bereits am 17. Januar diesen Jahres wurde in meiner Heimatgemeinde Messingen (Emsland) eine ganz tolle Foto-Ausstellung über die Arbeit und das Leben von vier Bäuerinnen aus Messingen eröffnet.

Gruppenfoto zur Ausstellungseröffnung mit Heimatvereinsvorsitzendem Georg Barkmann, Initiatorin Ursula Kottebernds, Volkskundler, Fotograf und Kurator Dr. Andreas Eiynck und die vier Bäuerinnen Silvia Langenhorst, Elisabeth Kottebernds, Mechthild Exler, Marlis Wobbe (vlnr.) Foto: Jessica Lehbrink, NOZ
Gruppenfoto zur Ausstellungseröffnung mit Heimatvereinsvorsitzendem Georg Barkmann, Initiatorin Ursula Kottebernds, Volkskundler, Fotograf und Kurator Dr. Andreas Eiynck und die vier Bäuerinnen Silvia Langenhorst, Elisabeth Kottebernds, Mechthild Exler, Marlis Wobbe (vlnr.)
Foto: Jessica Lehbrink, NOZ

Diese Veranstaltung war sehr gut besucht, mittlerweile ist die Ausstellung weiter gezogen ins Messinger Antoniushaus, wo sie noch bis zum 10. März besichtigt werden kann (nach Absprache Tel.: 05905-2429956).

Am kommenden Sonntag ist jeder noch einmal eingeladen, sich die vielen tollen Fotos und Zusatzinformationen anzuschauen:

Bäuerinnen_Ausstellung_EinladungSonntag
14. Februar 2016 von 15 bis 18 Uhr

Fotoausstellung:
„Nahaufnahme-
Bäuerin in Messingen“

Antoniushaus (Pfarrer-Bauter-Str. 1, 49832 Messingen)

Es wird auch Kaffee und Kuchen angeboten

Diese Ausstellung verdient eine große Aufmerksamkeit und öffentliche Wahrnehmung, deshalb wünsche ich mir, dass viele Besucher am kommenden Sonntag nach Messingen kommen und diese Ausstellung an weiteren Orten zu besichtigen sein wird. Auch die vier Bäuerinnen hätten es verdient:

Im EL-Kurier ist folgende Pressemitteilung zu lesen gewesen:Bäuerinnenausstellung_Zeitungbericht

In der Lingener Tagespost waren zur Eröffnung dieser Vorbericht und Nachbericht zu lesen. Auch das landwirtschaftliche Wochenblatt Westfalen-Lippe berichtete.

Eines der beeindruckenden Fotos der Ausstellung:

Marlies Wobbe, Foto: Eiynck
Marlies Wobbe, Foto: Eiynck

 

2 Gedanken zu „Bäuerinnen im Rampenlicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*