Dialog mit MISEREOR

dialog_misereorIch habe in diesem Blog bereits meinen Unmut über die Beteiligung von MISEREOR an der „Wir haben es satt“ – Demonstration (WHES) geäußert. (und zwar hier und hier)
Mit diesem Unmut stehe ich nicht alleine. Vielen Landwirten und Landjugendlichen aus dem ganzen Bundesgebiet geht es ganz ähnlich. Sie haben allerdings in den vergangenen Jahren meist nur in kleinem Rahmen dagegen protestiert und eine Spende verweigert. In diesem Jahr, so scheint es mir, sind die Bauern etwas besser vernetzt. Die WHES-Demo hat ca. 1000 überwiegend aktive Landwirte dazu veranlasst, auf der relativ spontan geplanten „Wir machen Euch satt“ – Demo für die Leistungen der heimischen Landwirtschaft zu werben. Ein Motto dort war auch: „Miteinander reden, anstatt übereinander!
So bin ich froh, dass MISEREOR sich einem Dialog mit Landwirten und Landjugendlichen auf folgender Veranstaltung stellt:

Landwirtschaft und Misereor im Dialog

am 9. Februar 2015 um 18.30 Uhr im emsländischen Niederlangen.

Auf dem Podium werden

  • Theo Paul, Generalvikar des Bistums Osnabrück und Vorsitzender des Verwaltungsrates von MISEREOR
  • Dr. Felix zu Löwenstein, Landwirt und MISEREOR-Beirat
  • Dr. Bernd Bornhorst, Leiter der Abteilung Politik und globale Zukunftsfragen von MISEREOR
  • Sebastian Bartelts, Landwirt und Mitglied des KLJB-Diözesanvorstandes
  • Matthias Teepker, Landwirt und Vorsitzender des AK Agrar der KLJB Osnabrück
  • und ich vertreten sein.

Die Moderation wird der Leiter der Katholischen Landvolkhochschule Oesede (KLVHS), Johannes Buß, übernehmen. Ich wünsche dieser Veranstaltung viele Zuhörer und eine gelungene Diskussion!

Auf Facebook haben sich bereits zwei spannende Diskussionen rund um die Teilnahme von Misereor an der WHES-Demo entwickelt. Diese können hier und hier verfolgt werden.

In dem Flyer zu dieser Veranstaltung, heißt es wie folgt:

 Landwirtschaft und Misereor im Dialog

„Wir haben es satt“ oder „Wir machen Euch satt“?
In den zurückliegenden Jahren hat der gesellschaftliche Diskurs zur zukünftigen Entwicklung der Landwirtschaft zugenommen. Der Umgang insbesondere mit Nutztieren ist in den Fokus der Gesellschaft gerückt. Die jährlichen Demonstrationen unter dem Motto „Wir haben es satt!“ in Berlin sind ein Ausdruck der Veränderungen. Das Katholische Hilfswerk MISEREOR beteiligt sich als Trägerin des organisierenden Netzwerkes an diesen Demonstrationen. Was das Netzwerk verbindet: „Wir fordern den Stopp der industriellen Landwirtschaft & Lebensmittelproduktion und eine Förderung bäuerlicher Betriebe!“ Viele Landwirte in der Region WeserEms fühlen sich durch die Demonstrationen verletzt und sind betroffen. Einige reagierten u.a. durch die Teilnahme an der zeitgleichen Demonstration „Wir machen Euch satt“ und wünschen sich einen stärkeren Dialog mit den heimischen Landwirten. MISEREOR möchte diesen Dialog ermöglichen und lädt gemeinsam mit der KLJB und der KLVHS Oesede am
9. Februar 2015 von 18:30 bis 21:00 Uhr
zu einem Diskussionsabend nach NiederlangenSiedlung (Samtgemeinde Lathen im Emsland) ein. Besonders im Hinblick auf die bundesweite Eröffnung der MISEREOR-Fastenaktion, die im Bistum Osnabrück stattfindet, und den MISEREOR-Fastenmarsch ist dieses Dialogangebot eine gute Nachricht. Wir freuen uns über zahlreiche interessierte Gäste und bitten um Ihre/ Eure Anmeldung.
Herzliche Einladung!
Theo Paul Generalvikar,  Verwaltungsrat MISEREOR
Michael Engbers Diözesanvorsitzender der KLJB
Johannes Buß Leiter der KLVHS Oesede

 

4 Gedanken zu „Dialog mit MISEREOR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*